Vorgeschichte

In Leipzig müssen jährlich rund 300-400 Bäume nachgepflanzt werden, allein um den städtischen Baumbestand zu erhalten. Das ist weitaus mehr, als alleine mit öffentlichen Mitteln möglich wäre. Der Leipziger Stadtrat beauftragt deshalb im Jahr 1996 die Stadtverwaltung (Grünflächenamt), ein Spendenkonto für Baumpflanzungen einzurichten und eine umfassende Werbekampagne für Baumspenden durchzuführen. Mit den Spenden zugunsten der Aktion Baumstarke Stadt werden seither Pflanzung von Bäumen in öffentlichen Parks, an Straßen, auf Plätzen sowie auf städtischen Friedhöfen ermöglicht.

 

Die Aktion

Die Aktion 'Baumstarke Stadt' startete im Jahr 1997 mit Prtessemitteilungen, Faltblättern und einer Plakataktion an Litfasssäulen und in öffentlichen Gebäuden. Mit Hilfe der Spenden dieser Aktion können jährlich zwischen 100 und 150 Bäume zusätzlich im Stadtgebiet gepflanzt werden. Das entspricht einem Drittel bis der Hälfte der städtischern Baumpflanzungen. Seit 2000 gibt es zudem den Leipziger Hain der Jahresbäume mit Pflanzungen jeweils zum Tag des Baumes am 25. April.

 

Bilanz und Ausblick

Seit Beginn der Aktion 'Baumstarke Stadt' sind über 700.000 Euro Spendengelder eingegangen, mit denen rund 2.900 Patenbäume gepflanzt werden konnten. Baumpate wird der Interessierte mit einer Spende ab 250 Euro. Allein 2012 wurden fast 84.000 Euro gespendet. Die Pflanzungen werden kostengünstig von den Gartenbaufachkräften des Eigenbetriebes Stadtreinigung ausgeführt. Eine aktuelle Liste mit Standorten liegt im Internet. Weitere Standorte können telefonisch oder per Emailanfrage an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfragt werden.

 

Weitergehende Informationen:
www.leipzig.de/baumstark

Themen

Back to top