Bürgermeister Olaf Scholz gab am 25. Oktober gemeinsam mit allen Senatorinnen und Senatoren den Startschuss für die Baumpflanzungen der großen Kampagne 'Mein Baum - meine Stadt'. Die Landesregierung bekannte sich mit einem großen Pressetermin vor dem Rathaus ausdrücklich zur dieser Bürger-Aktion im Rahmen der Umwelthauptstadt 2011, bei der über 2.600 Straßenbäume gepflanzt werden konnten.

bsu mbms 111025 006 300x201Die Baumpflanzaktion 'Mein Baum - meine Stadt' wird wegen ihres großen Erfolges auch in den kommenden Jahren fortgesetzt und soll ein fester Bestandteil der Grünunterhaltung mit Bürgerbeteiligung bleiben.

Vorgeschichte: Die Hamburger Grünverwaltung hat bereits Ende der 90er Jahre ihr Stadtbaummanagement umfassend modernisiert. Die neue Ausrichtung der Baumkontrollen brachte einen Qualitätssprung, zeigte aber auch einen erheblicher Sanierungsstau im Hamburger Straßenbaumbestand, der die Stadt seit Jahren zwingt, alle für die Erhaltung der Bäume vorgesehenen Gelder zu bündeln und seit 2002 sogar Nachpflanzungen temporär zurückzustellen. Nachpflanzungen erfolgten nur noch aus Sondermitteln. Über die Jahre entstanden so mehr als 2.600 Lücken.

bsu mbms 111025 231 263x393Im Jahr der Umwelthauptstadt soll nun ein deutliches Zeichen gesetzt werden, um die Defizite der vergangenen Jahre zu beheben. Für Umwelt in der Stadt gibt es kein besseres Symbol als den Baum an der Straße, vor der Haustür.
In ihrer Gesamtheit von 245.000 Exemplaren sind die Hamburger Straßenbäume auch über die kleinklimatischen Wirkweisen hinaus ein messbares Regulativ in der Klimaanpassung. Diesen Bestand vital und durch regelgerechtes Nachpflanzen in seiner Funktion zu erhalten, ist von nachhaltiger Bedeutung für die Lebensqualität in der Stadt und rechtfertigt die erheblichen Anstrengungen.

Bei der Bürgeraktion “Mein Baum - meine Stadt“ sind am 25.10. die ersten elf Bäume gepflanzt worden. Sie gehören zu den 2011 Stück, die Hamburg selbst pflanzt. Zudem waren die Menschen aufgefordert, mit ihren Spenden mitzuhelfen, möglichst viele der verbleibenden 600 Lücken zu schließen. Den eigenen Wunschbaum zu finanzieren, ist eine klassische Nachbarschaftsaktion.

Ein starker Partner der Aktion ist die Loki Schmidt Stiftung, die den gesamten Spendenfluss übernommen hat. Axel Jahn, Geschäftsführer der Stiftung: “Als wir gefragt wurden, ob wir für eine solche Aktion die Spenden sammeln könnten, mussten wir nicht lange überlegen: 'Mein Baum - meine Stadt' überzeugt auch deshalb, weil die Aktion im besten Wortsinn nachhaltig ist. Die Bäume, die wir jetzt pflanzen, werden jahrzehntelang stehen und wachsen und immer an das Bürgerengagement und ein Vorzeigeprojekt der Umwelthauptstadt erinnern.“

bsu mbms 111025 314 263x176Zum Ende des Umweltjahres haben die Hamburger rund 300.000 Euro für neue Bäume gespendet. Damit konnten 600 zusätzliche Straßenbäume gepflanzt werden, denn sobald 500 Euro auf einem Standort eingegangen sind, verdoppelt die Stadt die Summe und garantiert so die Pflanzung. Die positive Resonanz sei beeindruckend, sagte Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD). “Ein Umwelt- und Naturprojekt dieser Art hat es in Deutschland noch nicht gegeben.“

Die Baumpflanzaktion 'Mein Baum - meine Stadt' wird wegen ihres großen Erfolges auch in den kommenden Jahren fortgesetzt und soll ein fester Bestandteil der Grünunterhaltung mit Bürgerbeteiligung bleiben.

karte mbms2011 600x382

Themen

Back to top