Der Arbeitskreis ‚Kommunale Gartendenkmalpflege’ beschäftigt sich neben dem AK der Vereinigung der Landesdenkmalämter und dem AK Historische Gärten der DGGL mit den besonderen Fragen und Bedürfnissen der Gartendenkmalpflege. Weil nur wenige Gartenämter über speziell gartendenkmalpflegerisch ausgebildete Fachkolleginnen und -kollegen verfügen, bietet der AK ein geeignetes Forum für Informationsaustausch und Weiterbildung in diesem Bereich.

In den vergangenen Jahren lag der Fokus der Arbeit im Arbeitskreis auf den öffentlichen Grünanlagen der 1950er- und 1960er-Jahre. Aktuell steht der Erfahrungsaustausch zu konkreten praktischen Fragen der Gartendenkmalpflege im Vordergrund. Themen sind z. B. Verfahrensfragen bei baurechtlichen Verlangen in denkmalgeschützen Anlagen, der Umgang mit historischem Baumbestand bei Schädlingsbefall, Probleme bei der Fremdvergabe oder auch Hinweise zu Online-Recherchemöglichkeiten. Unter dem Schlagwort „der weiße Fleck“, der ein fester Tagesordnungspunkt einer jeden Sitzung ist, wird der Blick jetzt auch kontinuierlich auf die öffentlichen Grünanlagen der 1970er- und 1980er-Jahre gerichtet.

Die AK ist nicht nur Bindeglied zwischen den Gartendenkmalstellen der GALK-Kommunen sondern steht auch für einen Informations- und Wissensaustausch, z. B. mit dem AK der Vereinigung der Landesdenkmalämter oder dem AK Historische Gärten der DGGL, mit Hochschulen sowie der FLL, deren Fachbericht zu 'Pflegeempfehlungen für historische Gärten' vom AK eingehend begleitet wurde.

Das Bewusstsein um die Bedeutung und den Wert historischer Gärten ist bei den Kommunen in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. Als wichtige Dokumente der Stadtgeschichte und - heute mehr denn je - auch im Hinblick auf die touristische Vermarktung der Städte, gewinnen historische Gärten zunehmend an öffentlicher Aufmerksamkeit. Erhaltung und Weiterentwicklung dieses kommunalen gartenkulturellen Erbes sind gesetzliche Aufgabe. Diese qualifiziert auszuführen, ist zugleich eine Investition in die ‚Stadt der Zukunft’.

Am Thema Interessierte sind zur Mitarbeit im AK jederzeit herzlich willkommen.

Themen

Back to top